Donnerstag, 21.09.2017

Hier bestimmen ALLE mit - Die Kinderstube der Demokratie

"Kinder werden nicht erst zu Menschen, sondern sie sind schon Menschen."
J. Korczak

Partizipation - das neue Schlagwort oder ein längst überfälliges Menschenrecht?

Demokratie ist der Schlüssel zu Bildung. Was Janusz Korczak schon in den 20er Jahren in seiner Charta of Libertatis proklamierte und praktisch in seinen Heimen durchlebte (Kinderregierung, Kinderparlament, Kindergericht, ...) kommt erst im Jahr 2013 durch ein gefördertes Bundesprojekt so langsam ins Rollen. Die Pädagogik der Achtung nach Janusz Korczak sollte in allen Bildungseinrichtungen vertreten sein. Fakt ist, dass nur die wenigsten Einrichtungen überhaupt die Pädagogik von Janusz Korczak kennen. Doch einmal von Herzen entbrannt, gibt es für viele Fachkräfte kein Weg mehr zurück.

Ich erlebe gerade viele Bildungseinrichtungen im Aufbruch und freue mich sehr darüber, wie reflektiert PädagogInnen grundsätzlich sind. Sie sind auch jederzeit bereit über ihre Haltung nachzudenken: In welchen Bereichen kann ich oder können wir als Team Macht abgeben? Wo, wie und wann möchten wir, dass Kinder unbedingt mitbestimmen und wo sollen sie auf kar keinen Fall mitentscheiden dürfen? Alles Fragen, die einen sehr intensiven Teamprozess zur Folge hat. Gewinner sind am Ende alle Beteiligten. 

Kinder schon im Planungsprozess mitentscheiden zu lassen, ist ein Zeichen, dass wir Kinder wirklich auf Augenhöhe (Gegenseitige Anerkennung) betrachten und kein adultistisches Verhalten ihnen gegenüber zeigen. Kinder sind, je nach Entwicklungsstand, durchaus in der Lage nicht nur für sich selbst sondern auch Verantwortung für die anderen zu übernehmen. Partizipation heißt nicht noch mehr Ellenbogen, sondern noch mehr Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen. Eigene Bedürfnisse auch mal zurückzustecken, um für die Gemeinschaft einen Vorteil zu haben.

Selbstbestimmung ist nur im Kontext von Verantwortung für die Gemeinschaft zu verwirklichen. Das ist die Freiheit, das zu sagen, was wir meinen, aber in Verantwortung zu bestimmen, was im Konsens für alle Beteiligten realistisch ist. Wenn Kinder das früh lernen, werden sie zu verantwortlichen und freien Bürger heranwachsen, die zum Wohle aller handeln.

Das ist Inklusion.

Partizipative Arbeitshilfen

In verschiedenen World-Cafés wird verhandelt und diskutiert, in welchem Bereich Macht abgegeben werden kann.

Die Freiheitsrechte für die Kinder passend herunterbrechen - Wie das geht, erfahren Sie in der PPP.

Umsetzung_der_Freiheitsrechte.pdf

Besuchen Sie mich im Bildungsinstitut für Empathie.

Zur Partizipationsimplementierung biete ich für Träger und Fortbildungsinstitute diese Fortbildung nicht unter drei Tagen an. Die Reflexion von Machtabgabe und Machterhalt braucht ein bestimmtes Kontigent an Zeit, um nicht kontraproduktiv zu arbeiten. Bei Interesse an der Konzeption des ersten Fortbildungstages wird auf Anfrage das Konzept zugesandt.

Meine Vorgehensweise:

1. Partizipative Werte verankern

2. Pädagogok der Achtung nach Janusz Korczak

3. Partizipation im Kontext einer Inklusiven Kommunikation - weil "Worte tun im Herzen weh." Motto eines Inklusionsfachtages in Berlin

4. Demokratische Partizipationsformen in Bildungseinrichtungen verankern mit vielen effektiven Arbeitshilfen.

5. Partizipative Vorteile für Kinder, Team, Träger und die Gesellschaft (Placemate-Methode) erarbeiten.

 

Unter Arbeitshilfen: "Verse und Werte" finden Sie meine gesammelten Verseschätze von Janusz Korczak, der für mich einer der größten Humanisten war, die es je gab. "Ich wünsche niemandem etwas Böses, ich weiß nicht, wie man das macht." J. Korczak